Muster teilungserklärung 2 familienhaus

103 (1) In diesem Abschnitt bezeichnet “Interessen des Ehegatten” die Interessen eines Ehegatten, die sich aus Abschnitt 81 [gleicher Anspruch und Verantwortung], einer Eigentumsvereinbarung oder einer Anordnung zur Wahrung der Vermögensaufteilung ergeben. Bevor sich der Gerichtshof mit der Aufteilung der Kapitalanlagen befassen kann, muss der volle Umfang dieser Vermögenswerte offengelegt und ermittelt werden. Die Offenlegung erfolgt in der Regel in Gerichtsverfahren durch den Austausch von Abschlüssen (Formblatt E). Das ehemalige Ehehaus, jedes Geschäfts- oder Pensionsvermögen muss bewertet werden. Der Gerichtshof wird sich nicht nur mit der aktuellen Einkommenslage der Parteien befassen, sondern auch mit ihrer künftigen Verdienstfähigkeit, die sich nach der Scheidung ändern kann. Zum Beispiel muss die Frau möglicherweise ihre Arbeitszeit reduzieren, um die Hauptbetreuerin aller unterhaltsberechtigten Kinder zu sein. Finanzielle Unterstützung durch die Eltern kann eine relevante Überlegung sein, obwohl sie niemals obligatorisch für sie gemacht werden kann. Wenn entweder der Ehemann oder die Ehefrau in einer neuen Beziehung ist und zusammenlebt, können auch die finanziellen Angelegenheiten des neuen Partners berücksichtigt werden. a) Ehegatten haben anspruchsberechtigt und sind unabhängig von ihrer jeweiligen Verwendung oder ihrem Jeweiligen Beitrag für Familienschulden verantwortlich, und da jede Ehe anders ist, bedeutet dies, dass jede Scheidungsregelung anders ist. Es gibt keine starren Regeln, die für die Aufteilung der ehelichen Vermögenswerte gelten. Das Gesetz muss flexibel sein, um für jeden Einzelfall gelten zu können. Der Gerichtshof verfügt über ein weites Ermessen bei der Anwendung des Rechts.

Es ist nicht so, dass bei jeder Scheidung das Vermögen 50/50 aufgeteilt werden soll. Eine gleichmäßige Aufteilung der Vermögenswerte kann in einigen Fällen angemessen sein, in anderen jedoch nicht. h) vorbehaltlich des Unterabschnitts (3) erklären, dass ein Ehegatte für die Zahlung einer Familienschuld verantwortlich ist, und muss den anderen Ehegatten für die Familienschuld entschädigen; Der Petent / Beschwerdegegner (Kreis eins) bleibt im Haus der Familie, das sich in _________________________ befindet, bis mindestens so lange, wie das jüngste Kind der Parteien achtzehn Jahre alt ist, die High School abnimmt oder emanzipiert wird, je nachdem, was zuerst eintritt. Der Bewohner des Gehöfts verpflichtet sich, alle Ausgaben im Zusammenhang mit dem Leben im Haus zu zahlen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Hypothekenzahlungen, Steuern, Versicherungen, Stromrechnungen und Wartungskosten. a) Familieneigentum oder Familienschulden außerhalb von British Columbia können praktisch nicht geteilt werden, oder (3) Eine Anordnung in Bezug auf Familienschulden gilt nur zwischen den Ehegatten und berührt keine Vereinbarung zwischen einem Ehegatten und einer anderen Person. Diese Rechtsvorschrift endiere gegen einen Ehegatten/Zivilpartner daran, die Familie/das gemeinsame Haus ohne Zustimmung des anderen Ehegatten/Zivilpartners zu verkaufen, zu verpfänden, zu vermieten oder zu übertragen. Die Gerichte können auf die Zustimmung des anderen Ehegatten/Zivilpartners verzichten, wenn sie die Einwilligung für unangemessen hält.